Archiv des Autors: Dieter

Ergebnisse der Maiproben

 

Die Ergebnisse der Maiproben.

Es wiederholt sich das Datenbild des letzten Jahres. Die potentiellen Zuflüsse werden vom Volumen sehr klein oder versiegen komplett. Damit steht der See in seiner „eigenen Suppe“. Durch die Erwärmung des Wassers kommt es zu starken Algenwachstum bei dem hohen Phosphatgehalt. Dies führt zu starker Eintrübung und vermindertem Lichteinfall. Diese Umstände begünstigen anaerobe Prozesse und damit noch mehr Phosphatfreisetzung. Es bestätigt sich auch, das der Zufluss aus Richtung Varste weiter abgesperrt sein sollte da von dort die höchste Belastung für den See kommen würde.

Probenplan Blender_vom_07.05.2014

 

Mitgliederversammlung Juni 2014

Datum: 10.06.2014

Ort: Feuerwehrhaus Blender

Zeit: 19:00

Tagesordnung

  • Darstellung der neuen Wasseranalysen
  • Bericht über Treffen mit „kleinen Expertenkreis“ und der Verwaltung in Thedinghausen
  • Diskussion „Weiteres Vorgehen“ mit Rat und Verwaltung
      • Diskussion und Definition von Alternativen wenn keine Entscheidungen von den Verantwortlichen gefällt werden
      • Verwendung unserer Spende für die Badeanstalt
      • Verschiedenes

Erstes Mitgliedertreffen 2014

Ort: Feuerwehrhaus Blender

Start: 19:00

Tagesordnung

  • Bericht Besuch Gesundheitsamt Verden
  • Was passiert am Otterstädter See
  • Vorschläge für Aktivitäten und Projekte zur Seeverbesserung
        • Vorstellen der Verfügbaren Daten
        • Vorstellen der vor gedachten Projekte
        • Diskussion der Projekte
        • Festlegen welche Aktivitäten und Projekte wir der Gemeinde und dem Rat wir empfehlen wollen.
  • Verschiedenes

 

 

 

Alte Dokumente aus den 30er und 40er Jahren über den Blender See

Volker Wolters hat  mir im Dezember einen Ordner mit Dokumenten aus dem Nachlass von Fritz Röver, dem Vater von Anneliese Röver, übergeben. Der Ordner enthielt, Protokolle über Sitzungen der damaligen „Fischereigenossenschaft“. Außerdem war eine mehrseitiges Gutachten über die Besitzverhältnisse des Sees und der Fischereirechte enthalten, sowie eine Katasterkarte vom See und der anliegenden Grundstücke.

Die Karte war inzwischen in mehrere Teile zerfallen. Ingo Schwartz hat sie wieder zusammengesetzt.

Katasterkarte_1934_11_27_Blendersee

Wer sich für den Rest interessiert sollte sich an Gerd Grieme wenden, der hat den Ordner bekommen. Teilweise sehr interessant zu lesen. Vielleicht stellt jemand das auf unsere Internetseite.

 

Treffen am 2.12.2013 in Thedinghausen

Kleine Fachrunde um die Ergebnisse der Schlammspiegel Messung und der Schlammproben Messung zu besprechen.

Teilnehmer:
NLWKN Sulingen.. Herr Schuster und Herr Prante
Projektgruppe Grün.. Herr Köhler
Verwaltung.. Herr Schröder und Frau Reinke

Wir haben den Anwesenden die durchgeführten Schlammdickenmessungen und die Schlammprobenahme vorgestellt. Von Seiten des NLWKN und von Herrn Köhler wurde bestätigt, dass die Ergebnisse als Basis für die zukünftige Projektplanung als Datenbasis geeignet sind. _Gemeinde_Aktenvermerk_Gespräch_2013-12-02

Des weiteren haben wir die etwas aufbereiteten Daten unserer Schlammuntersuchung erklärt. See- Schlammassel Die Basis war unsere Präsentation, die wir schon auf der Mitgliederversammlung diskutiert haben. Folgende Punkte haben wir dort noch einmal herausgestellt:

  • Die höchsten Schwermetallkonzentrationen befinden sich in den oberen Schlammschichten. Herr Köhler bestätigt unsere Ansicht das dies durch die voluminöse Struktur des oberflachen Schlammes bedingt ist. Mitte und untere Bereiche sind deutlich geringer belastet und könnten damit leichter deponiert werden.
  • In Bereichen mit zeitweiliger Wasserströmung, Zulauf vom Waldsee und vor dem Seeüberlauf zur Emte, finden wir keine oder nur geringe Schlammdicken und die weitaus geringsten Schlammbelastungen mit Metallen.
  • Es ist ein erheblicher Unterschied zwischen der gemessenen Schlammdicke und der Schlammdicke, die wir bei der Beprobung gefunden haben. Der Grund scheint zu sein, dass die ober Hälfte des Schlammes sehr dünnflüssig ist und uns bei unserer Probenahme weggeflossen ist. Dieser Schlammbereich ist sehr mobil, er bewegt sich mit dem Wasser.

Herr Köhler hat dann die Daten aus seiner Sicht kommentiert. Das Büro Grün hat offensichtlich eine Hamburger Firma beauftragt sich die Daten anzusehen und zu kommentieren. 13-11-25-Analyse Sedimente Blender See Sedimente_Kommentiert Büro_Grün. Dabei ist grundsätzlich keine anderer oder abweichender Sachverhalt festgestellt worden.

Es wurde Vereinbart sich am Ende des 1ten Quartales 2014 erneut zu Treffen um dann erstmals Sanierungsvorschläge für den See zu beraten.