CDU Landtagskandidat Adrian Mohr besucht trotz Norddeutschem Schmuddelwetter den Blender See

Dieter Tank Adrian Mohr

 

Am Mittwoch der letzten Woche hat der CDU Landtagskandidat Adrian Mohr, trotzt heftigen Nieselregen, die Gelegenheit genutzt sich über den Status des Blender Sees zu informieren. Er wurde begleitet von Fritz Suhr als Vertreter der örtlichen CDU.

Von der Interessengemeinschaft (IG) Blender See, vertreten durch Werner Schmidt, Jeanette Müller und  Dieter Tank, dem Sprecher der IG Blender See,  wurden die Ziele und die bisherigen Aktivitäten vorgestellt. Das Ziel ist, den See wieder langfristig zu einem, sich im ökologischen Gleichgewicht befindlichem Gewässer, zu machen. Dies war wohl bereits 1936 beabsichtigt, denn in diesem Jahr wurde der See unter Naturschutz gestellt, in der Hoffnung das Gewässer naturnah zu erhalten. Der vielleicht falsch verstandene Schutz und starke Veränderungen in der Landwirtschaft, haben in den Jahren nach dem Krieg dazu geführt, dass Maßnahmen durchgeführt wurden, die den See langfristig erheblich geschädigt haben.

Die IG Blender See hat sich zur Aufgabe gemacht, die Probleme des Sees öffentlich zu machen, und wird dabei mittlerweile von über 480 registrierten Bürgern unterstützt. Das Ziel ist es, den Rat und die Verwaltung bei der Erarbeitung von Sanierungskonzepten durch die breite Kompetenz seiner Mitglieder  zu unterstützen. Die öffentliche Bürgerbeteiligung, über die IG Blender See, wird auch zu einer breiteren Akzeptanz von gefundenen Lösungen führen. Im Internet auf der Seite www.blendersee.de können die Ziele und der Status der Aktivitäten zeitnah verfolgt werden.

Die Vertreter der Interessengemeinschaft und Adrian Mohr waren sich einig, dass Lösungen für den See in Zusammenarbeit mit der Gemeinde, dem Landkreis und dem Land erarbeitet werden müssen. Nur wenn ein breiter Konsens und schlüssige Konzepte vorliegen wird es möglich sein, das nötige Geld aus Hannover und aus Fördertöpfen der EU zu bekommen.  Adrian Mohr sicherte zu, dass er sich im Falle seiner Wahl in den Landtag für die Belange des Blender Sees einsetzen wird: „Der See  hat für Blender eine besondere Bedeutung und ist über die Gemeindegrenzen hin bekannt. Gern werde ich mich, in Abstimmung mit der kommunalen Ebene, für dies lohnende Projekt einsetzen“ unterstrich Mohr.

Schreibe einen Kommentar