Ergebnisse der Maiproben

 

Die Ergebnisse der Maiproben.

Es wiederholt sich das Datenbild des letzten Jahres. Die potentiellen Zuflüsse werden vom Volumen sehr klein oder versiegen komplett. Damit steht der See in seiner „eigenen Suppe“. Durch die Erwärmung des Wassers kommt es zu starken Algenwachstum bei dem hohen Phosphatgehalt. Dies führt zu starker Eintrübung und vermindertem Lichteinfall. Diese Umstände begünstigen anaerobe Prozesse und damit noch mehr Phosphatfreisetzung. Es bestätigt sich auch, das der Zufluss aus Richtung Varste weiter abgesperrt sein sollte da von dort die höchste Belastung für den See kommen würde.

Probenplan Blender_vom_07.05.2014

 

Schreibe einen Kommentar